Freitag, 18. Mai 2012

Das Navigationssystem

Ganz spotan haben wir heute einen Ausflug mit dem Auto gemacht, was für mich natürlich eine gute Gelegenheit war das Navi zu testen.
Fahrtziel war der Möhnesee (67 km), eine genaue Adresse hatte ich nicht.
Naja, einfach mal "Möhnesee" eingetippt und nach sehr kurzer Zeit (einige Sekunden) hatte ich schon eine Route auf dem Bildschirm.
Eine Frauenstimme (war ja klar...) erzählte uns dann, wo wir langfahren müssen.
Die Stimme klang recht blechern und ein wenig abgehackt, manchmal waren die Straßennamen nur schwer zu verstehen. Da sie aber immer zweimal sagt (ca. 300m vorher und ca. 150m vor einer Änderung/ dem Abbiegen), wo es langgeht, hatte man beim zweiten Mal noch eine Chance den Namen zu verstehen.
Wir sind bewusst einmal falsch abgebogen und ohne Verzögerung hatte ich eine neue Route auf dem Bildschirm und die nette Frau im Navi stellte sich problemlos auf ihren neuen Text ein.
An einer Stelle war kurzzeitig das GPS Signal weg, aber noch bevor die gute Dame fertig war mit ihrem Satz "Kein GPS Signal vorhanden" war es auch schon wieder da.

So sieht es aus:




Mit Fingertipp auf die Kompassnadel oben links kann man die Kartenansicht wechseln zwischen "von oben Draufsicht" auf "aus dem eigenen Blickwinkel". Sollte aus irgendeinem Grund der blaue Pfeil aus dem Bild verschwinden, reicht ein Fingertipp auf den Pfeil unten links und schon ist dieser wieder zentriert.
Im Menü findet man die Option "Routenliste", dort findet man eine schriftliche Aufstellung der Route.
Außerdem wird angezeigt, wie lange die Fahrt voraussichtlich dauern wird.

Zwischendurch hab ich mich probehalber selber angerufen mit dem iPhone meines Mannes. Ich konnte das Gespräch annehmen und das Navi lief im Hintergrund weiter. Nach Beendigung des Telefonates kam der Navigationsbildschirm wieder und zeigte die aktuelle Position an, heisst also, es ist nicht unterbrochen worden, sondern weitergelaufen.

Wie man auf den Bildern sieht, war der Akku nicht voll geladen und da wir so spontan losgefahren sind hatte ich auch kein Ladekabel mit um das HTC im Auto anschliessen zu können.
Daher kam auch nach ca. 40 Minuten die Akkuwarnung, die das Laden des Akku empfiehlt. (14% waren es zu dem Zeitpunkt noch)
Beim nächsten Mal also nur MIT Ladekabel.
Ich habe das Navi dann ausgeschaltet und mein Mann hat versucht auf seinem iPhone per Telmap den restlichen Weg zu suchen. Das hat leider gar nicht funktioniert und auch iPhone Maps hat nur Kartenbruchstücke angezeigt.
Also mussten wir den Rest nach Schildern fahren, war aber auch nicht so schwer. ;-)

Das HTC ist sehr warm geworden während der Navibenutzung, aber nach Beendigung auch recht schnell wieder abgekühlt.

Soviel zu meinen Erfahrungen mit dem Navigationssystem.

Eure Joscata



Kommentare:

  1. Hallo Joscata! Das ist ein toller Bericht. Ich kann mir jetzt ein Bild davon machen , wie das Navi funktoniert. Vielen Dank.

    LG minelly ;-)

    AntwortenLöschen